Abschied von „Dr. Lölein“

Am 25.10.2018 ist mein alter Freund und Weggefährte Hans Rehse, von Vielen auch liebevoll „Dr. Lölein“ genannt, gestorben. Obwohl ich eigentlich relativ wenig mit ihm zu tun hatte, so hat er doch mein Leben begleitet. In der Jugend viel mehr, als in den späteren Jahren. Als wir vor ca. 8 Jahren Falkental ins Leben gerufen haben, kamen wir wieder etwas mehr zueinander. Seine ersten Worte bei unserer damaligen Einweihungsfeier waren: „Klaus, wenn Du mal ein Turnier machst, dann mache ich Deinen Parkplatz.“ Und so kam es auch! Auf jedem „Falkental-Compact“ stand er bei Wind und Wetter seinen Mann, immer ein nettes-, manchmal ein klares Wort, an die heranrollenden und abfahrenden Gäste und Reiter. Ich glaube, alle kannten ihn, und wer nicht, der behielt ihn mit Sicherheit in Erinnerung. Ein treuer Freund, ein echter Kerl mit klaren Ansichten und einer ebensolchen Ausstrahlung. Er war ein Teddybär. Einer, den man einfach gernhaben musste. Liebenswert, immer ein Späßchen auf den Lippen, eine Seele von Mensch, ausgefüllt mit einer entsprechenden Körperfülle, und innen drin mit einem riesengroßen Herzen! Was für ein Typ!

Ich habe ihn so sehr gemocht, weil er in der Tat ein echtes Urgestein und ein absolutes Unikat war. Ein „Verlass-Mensch“ durch und durch. Ich hatte viel Respekt davor, wie er sein Leben gelebt hat, und wie er auf die Menschen zugegangen, und in gewisser Weise auch in seinen Bann gezogen hat. Was für ein Typ!

So muss ich nun Abschied nehmen von jemanden, den es so nicht mehr geben wird. Nicht nur jedes Mal, wenn ich nun nach Bad Salzuflen aufs Turnier fahre, wird mir bewusst werden, wie er mir fehlen wird und welche Lücke er hinterlässt. Wir werden es unter seinen Freunden dann merken, wenn wir über ihn sprechen werden. Dann ist er wieder in unserer Mitte, in unseren Erinnerungen, wenn wir so manche Anekdote von ihm erzählen, und die vielen Storys wiederholen, die er so oft zum Besten gab. Vielleicht wird mir in diesen gemeinsamen Momenten auch der Wachholder fehlen, was ich mir bislang eigentlich nie so richtig vorstellen konnte, aber Hans, Dir zu Ehren, würde ich ihn dann wieder mal trinken. Was für ein Typ!

So sagen ich und meine ganze Familie nun „Tschüss Hans“! Danke, dass Du mein und unser Freund warst. Danke für die schönen-, manchmal nachdenklichen- und die lustigen Stunden mit Dir! Danke, dass Du Dein Leben auf manchen Wegstrecken mit mir und uns geteilt hast. Wir werden Dich nie vergessen! Einfach ein toller Typ!

Dein Freund Klaus mit Familie
... und alle Falkentaler