Erster internationaler Sieg für Crossing Jordan Queen of Lightness is back!

Eine weitere große Herausforderung in diesem Jahr war das vom 24.-28.10.2018 stattfindende internationale CSI* Hallenturnier in Neumünster. Nachdem sich Vabiana G. bei den jungen Pferden (6jährig) einmal mehr mit Leonie in einer starken Form präsentierte, (sie konnte sich in zwei vorangegangenen Qualifikationsprüfungen mit Null-Runden in der Youngster Tour bis 1,30m locker für das Finale qualifizieren), hat Crossing Jordan, unsere 13jährige Cassini Stute, ihre absolute Klasse in der Medium Tour gezeigt. In ebenfalls zwei vorangegangenen Qualifikationsprüfungen, hat sie sich mit Leonie für das Finale mit einer Nullrunden im ersten Springen-, und einem leichten „Netzroller“ in der zweiten Prüfung der 1,35m Springen qualifiziert. Im Finale überzeugten dann beide mit einem fehlerfreien Umlauf. Im anschließenden Stechen mit nur 6 Teilnehmern hieß es dann „Sieg“ für Leonie und Jordan, mit einer schnellen und sicheren Nullrunde im Stechen. Ein erster Sieg in einem internationalen Wettbewerb vor fachkundigem Publikum.

Doch nicht nur diese beiden hinterließen eine „Duftmarke“ aus dem Lipperland. Unsere Spitzenstute „Queen of Lightness“ meldete sich nach einer langen Leidenszeit (Zahn OP) eindrucksvoll zurück. Mit Bart van der Maat, dem holländischen Spitzenreiter aus dem Stall von Rolf Göran Bengtsson zeigte sie – ebenfalls nach zwei überragenden Qualifikationsrunden in der „Großen Tour“ bis 1,45m im Finale am Samstagabend – ihre Ausnahmequalität. Als letztes Pferd am Start, qualifizierte sie sich im Umlauf mit einer fehlerfreien Runde als zwölftes Pferd für das Stechen. So war sie auch im Stechen dann das letzte Pferd am Start..., Spannung pur bis zum Schluss also! Auch hier behielt Bart die Nerven und ritt Queeni mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung zum Sieg in diesem schweren Springen. Beeindruckend war nicht nur der Sieg als Solches, sondern vielmehr die Klasse, in der Reiter und Pferd harmonierten. Glückwunsch aus Lemgo also nach Holstein an den Stall Bengtsson und an Bart van der Maat, der mit seiner fleißigen und erstklassigen Arbeit unsere Stute mit diesem Sieg und zurück in die Spitzenklasse gemeldet hat.  

Mit den vorgenannten Siegen, wurden somit zwei von drei Finalprüfungen dieses internationalen Turniers, mit Pferden aus dem Hause Falkental entschieden. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Ein großes Kompliment geht an den Veranstalter dieses tollen und professionell-, und mit viel Sachverstand und Freundlichkeit durchgeführten Turniers, mit einem hochklassig besetzten Starterfeld. Wir kommen nächstes Jahr gern wieder.

Euer Falkental Team